News

Buffalo Soldiers

( 4 Bewertungen )
 
Rene Wildhaber spürt den Buffalo Soldiers nach
 

buffalo mak 01

Der Schweizer Biker forscht in den USA nach den Ursprüngen seiner Sportart. Die eine Frage hatte sich René Wildhaber, der Weltklasse-Marathon-Downhiller, schon oft gestellt: "Wo hat der Mountainbikesport eigentlich seinen Ursprung?" Er dachte dabei weniger an die 70er-Jahre, als der Sport langsam populär wurde, sondern eher an die Zeit, als das Fahrrad noch relativ neu war.

 

Den entscheidenden Hinweis lieferte ihm dann mit Hans Rey ein grosser Name der Bike-Szene. Rey erzählte Wildhaber von Versuchen der US-Armee, das Fahrrad für seine Zwecke einzusetzen. Und zwar bereits um die Jahre 1890 herum. Als ehemaliger Radfahrer in der Schweizer Armee (die Einheit wurde als weltweit letzte 2003 aufgehoben), fühlte sich Wildhaber sofort angesprochen von dieser Geschichte und stellte weitere Nachforschungen an.

 

Heraus kam dabei sein neuestes Projekt Buffalo Soldiers, für das Wildhaber zusammen mit einer Filmcrew in diesen Tagen Richtung USA aufbricht. Namensgebend waren dabei die US-Soldaten, die erste Fahrversuche abseits von befestigten Strassen gemacht hatten. Die Truppen waren damals noch rassengetrennt, die Afroamerikaner wurden von den Indianern Buffalo Soldiers genannt, weil sie diese mit ihrem dichten krausen Haar an Büffel erinnerten.

"Ihr Leutnant war ein fanatischer Velofahrer. Er fragte also beim Militär um eine Bewilligung an, um das Velo für militärische Zwecke zu testen. Seine Soldaten zwang er einfach dazu", hat Wildhaber herausgefunden. Für ihn ist die Reise kein Zwang, sein Ziel ist es vielmehr, die Leistungen der Soldaten von damals nachzuvollziehen. Dafür besorgte er sich ein Schweizer Armeefahrrad Modell 1905, mit dem er während einigen Tagen Touren absolvieren wird, die vergleichbar sind mit jenen der Buffalo Soldiers vor 120 Jahren.

 

Zudem nimmt er sich – mit seinem eigenen Bike – in Colorado den Trail-Klassiker "Whole Enchilada" vor, bei dem mehr als 2000 Meter Höhedifferenz und technische Höchstschwierigkeiten zu überwinden sind.

 

Das letzte Puzzleteil von Buffalo Soldiers gehört dann der Red Bull Rampage in Utah, einem Einladungswettkampf für die besten und wildesten Freeride-Mountainbiker der Gegenwart. Dort will Wildhaber herausfinden, wo sich sein Sport in Zukunft hinbewegt. Denn darum geht es ihm beim Buffalo-Soldier-Trip: "Es ist nur menschlich, immer neue Sachen auszuprobieren, immer einen Schritt weiterzugehen. Das machten die Buffalo Soldiers, das machen die Biker heute am Red Bull Rampage: Diese beiden Extreme möchte ich gegenüberstellen."

 

 

***

Pressemitteilung von Red Bull

04.10.2012

 

 

Link zum Blog

http://www.buffalo-soldiers.ch

 

 

Making of - Fotos von Nicolas Jutzi
  • bs_001
  • bs_002
.